Neujahrsgeschichten und ‘ne Panne

Heyho Leute,

zu aller erst mal !!Ein Frohes Neues Jahr 2016!!

und gleich danach die Panne: Sorry für die letzte Zeit, in der keine Blog-Einträge gekommen sind. Ich war anscheinend ein richtiger Profi zu blöd, die Beiträge, die über die Feiertage hätten kommen sollen, korrekt abzuspeichern. Oder die WordPress war etwas laggy. Wobei ich eher denke, dass der Fehler bei mir lag *shameonme*. Also das kann auch kein normaler, nicht computerfreakiger, Mensch blicken, mit diesem “Jetzt speichern und wann anders veröffentlichen”. Wie gesagt, ich beherrsche das nur zu perfekt hab das volle Kanne verdaddelt.

Jetzt aber zu gescheiten Themen: Weihnachten und Silvester 😉 Mein Weihnachten war eigentlich so wie die letzten Jahre auch, sowohl stressig als auch gemütlich. Morgens am 24.12. gibt’s immer ultra den Stress, weil meiner Mutter noch einfällt, dass wir (meine Mutti und ich, und ja, ich wohne noch bei Mutti) für das Dessert des Weihnachtsessens bei Oma “zuständig” sind. Weil wir sehr gut vorbereitet waren etwas improvisieren mussten, die ein oder andere Zutat hat gefehlt, hat meine Mutti die Tiefkühltruhe durchforstet und noch Windbeutel gefunden und aus dem selbstgemachten Bären- äähhh Beerenspiegel ist dann ein Mangopüré (wie zur Hölle schreibt man Püre[é?]) geworden. Dazu gab es eine Creme aus Sahne, Joghurt und etwas Amaretto. Was mir jetzt gerade siedend heiß einfällt: ich habe vergessen, ein Foto davon zu machen *shameonmeagain*. Nachdem das Dessert für’s Abendessen gerettet war, ist der Rest des Tages recht entspannt ins Land gezogen. Nach Hause gekommen, bin ich dann so gegen halb 2 am 25.12. Wie habt Ihr denn Euer Weihnachten verbracht? Das würde mich mal interessieren. Schreibt’s doch mal in die Kommentare 😉

“Zwischen den Jahren”, wie man so schön zu den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester sagt, hatte ich sehr kurzfristig frei bekommen und die freie Zeit habe ich mit exzessivem Nicht’s-Tun verbracht mit einer Konzert-Odysee (27.12-29.12. jeweils ein Konzert) verbracht, bei der ich wenig bis gar keinen Schlaf bekommen habe. Nichts desto trotz bereue ich keine Sekunde davon, denn es war eine sehr schöne und besinnliche Nach-Weihnachtszeit. Den 30.12. habe ich dann damit verbracht, mit ein paar Freunden die Neuankömmlinge in Kork besucht und trotz der Sprachbarriere einen unterhaltsamen Abend verbracht.

Silvester war laut, alkoholreich und lang. Bin irgendwann gegen 6 Uhr nach Hause gegangen und hab dann bis gefühlt 2.1. geschlafen. Viel mehr gibt es nicht dazu zu sagen, denn dafür ist hier nicht der richtige Platz 😛 Wie habt Ihr das neue Jahr begossen?

Seit dem 04.01. bin ich wieder am arbeiten und es ist so entspannt, wie noch nie: Ich darf ALLEINE, ohne meinen geliebten Kollegen, auf Tour gehen *freu*. Leider hat das ab Montag wieder ein Ende, weil da die komplette Mannschaft aus dem urlaub zurück ist und die Ferienjobber wieder zur Schule gehen…

Ciao mit äähhh Y – Euer Micha

P.S.: Sorry nochmal für die kleine dezente Panne ultra Panne

2 Kommentare

  1. Hmm, normalerweise klappt das mit der zeitversetzten Veröffentlichung ganz gut. Zeit eingeben und dann aber den Klick auf Planen nicht vergessen. Es sollte dann über dem Text im Editor eine Meldung erscheinen, wann die Veröffentlichung geplant ist (idealerweise stimmt das mit deiner eingestellten Zeit überein). Ist nicht ganz selbsterklärend, aber wenn es mal geklappt hat, weißt du, was ich meine 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *